NRW-Sport-Konto (0)
KSB Soest e.V.

News

Hier finden Sie Neuigkeiten der Sportjugend des KreisSportBundes Soest e.V.

Infotag „Internationale Jugendarbeit im Sport“

Am 09.09.2017 organisiert die Sportjugend im KreisSportBund Paderborn e.V. in Kooperation mit der Sportjugend NRW und der Deutschen Sportjugend einen Infotag zum Thema „internationale Jugendbegegnungen“. Der Infotag wendet sich sowohl an interessierte Neulinge als auch an „erfahrene Engagierte“ in der internationalen Jugendarbeit. Bei der Veranstaltung wird erläutert:

  • welche Fördermöglichkeiten es im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen gibt,
  • wie der zeitliche Ablauf eines solchen Projekts ist,
  • wie die Anträge (vom Bund und Land NRW) aussehen und wie sie auszufüllen sind,
  • wie ein Programm aussehen kann, das förderwürdig ist,
  • wie interkulturelles Lernen stattfindet und welche Aspekte bei der Abrechnung einer Jugendbegegnung zu beachten sind.

Die Anmeldefrist endet am 31.08.2017. Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Anmeldung bitte eine formlose E-Mail mit Namen und Angabe des (gewünschten) Partnerlandes an Chantal.Jakstadt@lsb.nrw schicken.

Mehr Infos unter www.sportjugend-nrw.de/fuer-verbaende-buende/internationale-zusammenarbeit/Infotag-internationale-Jugendarbeit-im-Sport/ sowie persönlich bei der Sportjugend NRW (Chantal Jakstadt, Tel. 0203/7381-843, Chantal.Jakstadt@lsb-nrw.de) oder der Kreissportjugend Paderborn (Christian Jungk, Tel. 05251/545591-2, christian.jungk@ksb-paderborn.de).

Stipendium für junges Engagement im Sport 2018

Das Stipendium für junges Engagement im Sport richtet sich an junge Menschen, die sich ehrenamtlich im Sport engagieren und Verantwortung übernehmen. Gemeinsam mit der Staatskanzlei NRW, Abteilung Sport und Ehrenamt möchte die Sportjugend NRW in die Zukunft von jungen Ehrenamtlichen investieren. Dabei stehen junge Engagierte im Vordergrund, die sich nachhaltig und wirkungsvoll in ihren jeweiligen Strukturen engagieren. Durch das Stipendium wollen wir sie unterstützen, ihr Talent im Sport und Ehrenamt voll zu entfalten. Wir sind davon überzeugt, dass ehrenamtliches Engagement und Sport die Persönlichkeit prägen sowie Werte und umfangreiche Kompetenzen vermitteln, von denen junge Menschen in allen Lebensbereichen profitieren. Die Stipendiaten/-innen sollen darin bestärkt werden, ihr Potential und ihre Perspektiven im Ehrenamt optimal zu nutzen, damit sie für zukünftige Aufgaben gut vorbereitet sind. Wir glauben, dass es leichter ist, neue Herausforderungen im Ehrenamt anzunehmen, wenn man finanzielle Unterstützung in der Ausbildungszeit erfährt. Daher geht ein Teil der Stipendien 2018 wieder an junge Menschen, die sich trotz schwieriger Bildungsvoraussetzungen und Lebenssituationen in ihrem Verein, Bund oder Verband ehrenamtlich engagieren. Zusätzlich zur finanziellen Förderung erwarten die Stipendiaten/-innen viele neue Erfahrungen, ein wertvolles Netzwerk, individuelle und passgenaue Qualifizierungsangebote sowie ein persönliches Coaching. Die Online-Bewerbung ist ab Montag, 14. August 2017 freigeschaltet.

Den Link dazu finden Sie auf folgender Seite:

go.lsb.nrw/stipendien

Die Ausschreibung mit allen wichtigen Informationen >> hier

Kinderrechte in Bewegung

„Weißt du, was jedes Kind braucht? - Schutz und Liebe, Zeit zum Spielen. Und ein Haus, in dem es wohnt, und ein Bett, in dem es schläft, und ’nen Freund, mit dem es spielt und ein weiches Kuscheltier! Was zu essen für den Bauch und zu Lachen gibt es auch.“ Mit diesen Worten aus seiner Liedersammlung hieß Reinhard Horn die Teilnehmerinnen der Fortbildung „Kinderrechte in Bewegung“ in den Räumlichkeiten des St. Bonifatius Pfarrheim in Lippstadt herzlich willkommen. Kinder haben Rechte! Festgeschrieben am 20. November 1989 in der Kinderrechtskonvention der Generalversammlung der Vereinten Nationen. „Doch wo gelten diese Rechte eigentlich? Nur in Asien, nur in Afrika? Nein, auf der ganzen Welt, auch hier in Deutschland!“, so Reinhard Horn. Sonja Berger stellte im Rahmen der Fortbildung ihre ehrenamtliche Tätigkeit der UNICEF- Arbeitsgruppe Lippstadt vor. Nach dem musikalisch bewegten Einstieg und Überblick über die Kinderrechte, gab es für die Teilnehmerinnen Spielideen und kreative Übungsstunden zur kindgerechten Umsetzung des Themas von der Sportjugend im KreisSportBund Soest e.V. Die Sportjugend plant in diesem Jahr einen kreisweiten Aktionstag zum Thema „Kinderrechte in Bewegung“. Dieser wird am internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November 2017 in den Turnhallen des gesamten Kreis Soest stattfinden. Sportvereine, die an diesem Tag ein regelmäßiges Gruppenangebot für Kinder anbieten dürfen sich gerne bei der Sportjugend unter 02921-3193151 informieren und unterstützen.

KSB-Sportjugend unter neuer Führung

Alexander Malzahn ist neuer erster Vorsitzenderder Sportjugend desKreissportbundes (KSB) Soest.Am Montag löste er JuttaClassen-Deimel ab. Die Gesekerin sah sich beruflich und familiär zu sehr eingespannt,um weiterhin hinreichend Zeit für dieses Ehrenamt aufwenden zu können. Den bisherigen Posten des 26-jährigen Lehramtsanwärters als ihr Stellvertreter übernimmt Marco Döring. Die Lippstädterin Johanna Rotter springt für die zweite Stellvertreterin Lena Liedtke ein. Die junge Warsteinerin hat beim KSB eine Ausbildung begonnen und darf Haupt- und Ehrenamt nicht vermischen."Wir sind der größte Jugendverband im Kreis Soest",begrüßte Bärbel Dittrich, die Vorsitzende des KSB Soest,Vertreter von 14 Vereinen aus dem ganzen Kreisgebiet im Börde-Berufskolleg. Das klingt nicht nach viel, aber immerhin sei die Tendenz der teilnehmenden Vereinesteigend. Dabei repräsentiertdie Sportjugend rund 40 000 Kinder und Jugendliche, die im Kreis Soest Mitglied eines Sportvereins sind.

Zum Artikel des Soester Anzeiger >>

Neuer Bewegungskalender 2017 - Kinderrechte in Bewegung

23.01.2017

Deutsche Sportjugend gibt zum Weltkindertag am 20. September das Thema ihres nächsten Bewegungskalenders bekannt Der Weltkindertag macht am 20. September  auf die Rechte von Kindern aufmerksam. Parallel und passend dazu gibt die Deutsche Sportjugend (dsj) als Dachverband des Kinder- und Jugendsports den Titel und damit die thematische Ausrichtung des dsj-Bewegungskalenders für das Jahr 2017 bekannt: Kinderrechte in BewegungWas bedeuten die von den Vereinten Nationen festgeschriebenen Kinderrechte und wie können sie Kindern altersgerecht vermittelt werden? Diese Fragen greift der neue dsj-Bewegungskalender für das Kalenderjahr 2017 auf. Die für jeden Monat vorgestellten Bewegungs- und Spielideen behandeln das Thema Kinderrechte im Allgemeinen, aber auch ausgewählte Rechte von Kindern. Neben altersgerechten Erklärungen unterstützt der Kalender zehntausende Engagierte aus Sportvereinen, Kindertagesstätten, Schulbetreuungseinrichtungen sowie weiteren Institutionen durch leicht umsetzbare Ideen, wie Kindern das Thema Kinderrechte mit Hilfe von Bewegung nähergebracht und verdeutlicht werden kann. Zu jedem Monatsinhalt gibt es einen Musik-Tipp des Kinderliedermachers Reinhard Horn. Die passenden Liedblätter zu jedem Monat und der Link zum Onlineshop von Reinhard Horn sind begleitend unter www.dsj.de/kinderwelt hinterlegt. Dort können die Lieder für einen Sonderpreis heruntergeladen oder als CD erworben werden. Online gibt es zudem weiterführende Materialien sowie geprüfte, kindgerechte Link- und Literatur-Tipps von klick-tipps.net beziehungsweise der Stiftung Lesen.Unterstützt wird der seit Jahren intensiv genutzte dsj-Bewegungskalender diesmal von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Gemeinsam mit der dsj engagiert sie sich in der Mitmach-Initiative "Kinder stark machen". Für die dsj stellt Vorstandsmitglied Tobias Dollase heraus: "Für unseren sehr beliebten Bewegungskalender konnten wir wieder eine tolle Sammlung leicht umsetzbarer Bewegungsspiele zu einem wichtigen und aktuellen Thema zusammenzustellen. Vielen Kindern ist gar nicht bewusst, dass sie Rechte haben und welche das sind. Mit Hilfe der bunten und spannenden Spielideen des dsj-Bewegungskalenders lernen sie bewegt, welche Kinderrechte es gibt und dass sie ein Recht auf deren Einhaltung haben.Unter www.dsj.de/publikationen kann der dsj-Bewegungskalender 2017 ab heute vorbestellt werden.

Neues Kibaz Malbuch und aktuelle Kibaz(e) der Fachverbände

Für alle weiteren Kibaz-Aktivitäten steht ab sofort das neue Kibaz-Malbuch der Sportjugend NRW zur Verfügung

Seit dem Start des innovativen Bewegungsangebots im April 2014 haben die Sportvereine in NRW dafür gesorgt, dass rund 40.000 drei- bis sechsjährige Kinder in über 700 Veranstaltungen das Kibaz absolviert haben. Dass die Sportvereine dabei zu 80% auf die Zusammenarbeit mit einer Kindertageseinrichtung setzen, wurde besonders im letzten Jahr deutlich. Rund um den Weltkindertag im September 2016 bewegten sich über 8.000 Kinder beim Kibaz, im gesamten Jahr sogar rund 22.000. Spitzenreiter bei den Kibaz Veranstaltungen insgesamt sind die Sportvereine im KSB Soest, dicht gefolgt vom KSB Neuss und dem KSB Borken. Allein rund 7500 Kibaz-Urkunden haben die Sportvereine in diesen Kreissportbünden schon verliehen.

Seit rund einem Jahr haben sich mehrere Fachverbände auf den Weg gemacht, das bisher so erfolgreiche Kibaz mit "fachsportlichen Akzenten" in entsprechenden Handbüchern weiter zu entwickeln.

Musikalisches Bewegungskonzert mit Reinhard Horn

22.11.2016


Beim Mitmachkonzert zeigten 172 Vorschulkinder, dass Musik und Bewegung zusammen gehören  

„Lachen, Singen, Tanzen“ – Mit diesem Ohrwurm entließ Kinderliedermacher Reinhard Horn 172 Vorschulkinder samt Eltern, Geschwistern und Großeltern mit einer klaren Botschaft in den frühen Abend. Nach dem Mitmachkonzert, das die Sportjugend des KreisSportBundes Soest gemeinsam mit dem Lippstädter Musiker und Ideengeber zahlreicher Kinderprojekte initiiert hatte, war klar: Bewegung macht Freude. Fröhlich singend und tanzend ging es aus der Soester Stadthalle hinaus. Und auch die Gesichter des Organisationsteams der Sportjugend im KreisSportBund  strahlten. Mit dem „Musikalischen Bewegungskonzert“ unter der Schirmherrschaft des Soester Bürgermeisters Dr. Eckhard Ruthemeyer ließen die Kinder der „Anerkannten Bewegungskindergärten des Landessportbund NRW“ (ABK) das Jahr 2016 unter dem Schwerpunktthema „Teilhabe und Vielfalt“ musikalisch-sportlich ausklingen. Das Konzert stand im Zeichen des beliebten dsj-Bewegungskalenders 2016, der Bewegung und Musik miteinander verknüpfte. Der Kalender war mit zwölf Liedern von Reinhard Horn und Bewegungsideen der Deutschen Sportjugend gestaltet worden. Die eingängigen, fröhlich-frechen, beschaulich-ruhigen oder beschwingt daher kommenden Melodien bildeten im Rahmen der Erziehungsarbeit den Ausgangspunkt für unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten heterogener Gruppen mit Kindern ohne und mit Handicap. So hatte auch das Mitmachkonzert inklusiven Charakter. In ihm unternahmen die Kinder der  13 ABKs aus dem gesamten Kreisgebiet zu acht von zwölf Liedern eine Reise durch den Kalender. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen eroberten sie die Bühne in originellen Kostümen und mit Tänzen, die sie in ihren Kitas und Familienzentren mit den Beauftragten der kooperierenden Sportvereine einstudiert hatten. Da wurden zum „Schneemann Rock’n’Roll“ Köpfe und Arme gekreist, bei der Pinguin-Parade ordentlich gewatschelt und bei „Ich bin klasse“ die Daumen nach oben gerissen. Dass alle Menschen einen respektvollen Umgang verdienen, zeigten die Kinder in „Geht einer auf den andern zu“ in einem Formationstanz. Beim Gummistiefel- und Kartoffel-Song drehten sie sich mit ihren Schirmen und in Jute-Säcken schwungvoll im Kreis. Stimmungsvoll und mit Blick auf den Advent endete das Konzert mit einem Lichtertanz und bunt schillernden Knicklichtern in der Dunkelheit. So ging ein erfolgreiches Projekt zu Ende.

Zum Artikel des Soester Anzeiger >>

Zum Artikel des Patriot Lippstadt >>


Bild und Ton des Konzerts wurden aufgezeichnet und daraus entstand ein Kurzfilm, der die Stimmung und Atmosphäre der Veranstaltung sehr schön widerspiegelt.



165 Sporthelfer in neun Workshops aktiv! – KSB Soest stellt Teilnehmerrekord auf!

28.10.2016


Über einen Teilnehmerrekord von 165 Sporthelfern aus dem gesamten Kreis Soest freuten sich gestern Morgen die beiden Organisatorinnen des Sporthelfer-Forums Julia Hiedels und Lena Liedtke vom KreisSportBund Soest. Schüler von den Schulen aus Warstein, Belecke, Lippstadt, Rüthen und Soest kamen in die Neue Aula nach Belecke, um gemeinsam den Tag bei Workshops zu verbringen.

Auch Bürgermeister Dr. Thomas Schöne, KSB-Vorsitzende Bärbel Dittrich und der stellvertretende Stadtsportverbands-Vorsitzende Heiner Kutscher ließen es sich nicht nehmen, die Jugendlichen in der Neuen Aula zu begrüßen. Der Dank der Vier ging vor allem an die Schulleiterin der Realschule, Christine Terske, sowie Mitorganisatorin und Lehrerin Gudrun Haarhoff.

Im Anschluss folgte ein rund einstündiges Warm-Up mit Norbert Koch, Bildungsreferent beim LandesSportBund. Mit kleinen Bällen standen Balance- und Team-Übungen auf dem Programm, die wichtige Werte im Sport vermitteln sollten, bevor sich die Sporthelfer in die Workshop-Gruppen aufteilten.

Mit Alexander Malzahn übte eine stattliche Gruppe Bewegungen zur Überwindung von Hindernissen wie bei „Le Parkour“ ein. Marc Grundmann und Helferin Lana übten mit ihrer Gruppe eine kleine HipHop-Choreographie ein, während Merlin Roth seine Begeisterung fürs „Hockern“ weiter gab. Eike Grumpe erarbeitete mit einigen Sporthelfern Pausenspiele, Doris Schaffrath vermittelte den Jugendlichen das Gefühl für einen „Gesunden Körper“ und Wilhelm Barnhusen zeigte den Teilnehmern neue Übungen fürs Handball-Training. Auch im Schwimmbad ging es sportlich zu: Marina Ecker veranstaltete beim „Aqua Dance“ eine „Pool-Party, die fit macht“ mit den Sporthelfern. In der letzten Workshop-Gruppe brachte Roland Grabs den Teilnehmern die Kampagne „#beim Sport gelernt“ des LandesSportBundes näher. Dabei sollen die Schüler lernen, dass Sport und Bildung fest zusammengehören. Die Lehrer hatten solange Zeit, sich über die Sporthelfer-Ausbildung auszutauschen.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in einem zweiten Workshop hinein zu schnuppern, bevor am Ende wieder alle Jugendlichen in der Aula zusammenkamen, um aus Puzzle-Teilen, auf die jeder Teilnehmer schreiben konnte, was Sporthelfer für ihn bedeutet, zu einem großen „SH“ zusammenzulegen.

 

Alle Bilder der Veranstaltung finden Sie auf der Facebook-Seite der Sportjugend des KreisSportBund Soest e.V. >>



Anne Tore sind wir stark!

13.04.2016


Die Warsteiner Vereine stellen sich dem Thema „Kindeswohlgefährung – Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport“: Um nicht nur die Verantwortlichen in den Vereinen sowie Eltern zu sensibilisieren, lud der Stadtsportverband (SSV) Warstein gemeinsam mit der Sportjugend im Kreissportbund (KSB) Soest Kinder aller Warsteiner Vereine im Alter zwischen acht und zwölf Jahren zum Präventivtheaterstück „Anne Tore sind wir stark“ in die Dreifachturnhalle Warstein ein.

In dem Theaterstück unter der Leitung von Anja Bechtel erlebten die Kinder mit Leichtigkeit und Witz Mut machende Inhalte zum Thema Gefühle, Berührungen und Hilfe holen. In den einzelnen Szenen ging es um unterschiedliche Situationen im Sport und in verschiedenen Sportarten, die Grenzverletzungen im Vereinsleben darstellen. Die Kinder im Publikum wurden zuvor mit roten, gelben und grünen Karten ausgestattet, mit denen sie in den verschiedenen vorgespielten Situationen zeigen sollten, wie die betroffenen Personen sich ihrer Meinung nach fühlen. Diese erarbeiteten noch im Theaterstück mit Freunden oder Eltern eine Lösung für das Problem und zeigten, wie wichtig es ist, über sexualisierte Gewalt im Sport zu reden. Neben Familie und Freunden wurde dabei auch die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen einbezogen.

In Workshops Thema vertiefen

Im Anschluss an das Theaterstück fanden sich alle Mädchen, alle Jungen und die Eltern in verschiedenen Gruppen zusammen, um in der „Workshop-Phase“ das Gesehen aufzuarbeiten und die Inhalte in den Kleingruppe genauer zu vertiefen. Neben Lena Liedtke und Matthias Sprave sowie den Schauspielern des Präventivtheaters nahmen Julia Sternberg und Julia Budde, Mitarbeiterinnen des Kreissportbundes Soest, an den Gesprächen teil. Außerdem stellte Psychologin Franziska Hermann die Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Soest vor.

 

 

Bevorstehende Veranstaltungen

Infotag „Internationale Jugendarbeit im Sport“

am 9. September 2017

im Ahorn-Sportpark in Paderborn

 

Gruppenhelfer I und II

vom 19.07.2017 - 26.08.2017

im Feriendorf in Hachen

Spiel,Spaß und Spannung - Ferienfreizeit

vom 24.08. - 27.08.2017

im Feriendorf in Hachen

Hier zur Anmeldung