NRW-Sport-Konto (0)
KSB Soest e.V.

Praxis-Beispiele

Hier finden Sie eine Sammlung erprobter Bewegungsangebote, modellhafter Arbeitshilfen und Handlungsempfehlungen. Holen Sie sich Anregungen, um das Programm „NRW bewegt seine KINDER!“ im eigenen Verein praktisch umzusetzen.

Wie haben es die anderen gemacht? Stöbern Sie doch mal und lassen sich inspirieren!

Die hier beschriebenen Maßnahmen und Konzepte der Mitgliedsvereine und Programmpartner des KreisSportBundes Soest e.V. sind praktisch erprobte und modellhafte Beispiele dafür, wie Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche sowie Kooperationen mit Kindertagesstätten und Schulen eingeführt und gestaltet werden können.

Die vorgestellten Praxis-Beispiele können und dürfen eigenständig im Verein übernommen bzw. weiterentwickelt werden. Und vielleicht sind sie ja auch der Auslöser für ganz neue Ideen, die Sie vor Ort umsetzen möchten.

Ihr Interesse wurde geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

  • Musikalisches Bewegungskonzert mit Reinhard Horn

    Musikalisches Bewegungskonzert mit Reinhard Horn

    Beim Mitmachkonzert zeigten 172 Vorschulkinder, dass Musik und Bewegung zusammen gehören  

    „Lachen, Singen, Tanzen“ – Mit diesem Ohrwurm entließ Kinderliedermacher Reinhard Horn 172 Vorschulkinder samt Eltern, Geschwistern und Großeltern mit einer klaren Botschaft in den frühen Abend. Nach dem Mitmachkonzert, das die Sportjugend des KreisSportBundes Soest gemeinsam mit dem Lippstädter Musiker und Ideengeber zahlreicher Kinderprojekte initiiert hatte, war klar: Bewegung macht Freude. Fröhlich singend und tanzend ging es aus der Soester Stadthalle hinaus. Und auch die Gesichter des Organisationsteams der Sportjugend im KreisSportBund  strahlten. Mit dem „Musikalischen Bewegungskonzert“ unter der Schirmherrschaft des Soester Bürgermeisters Dr. Eckhard Ruthemeyer ließen die Kinder der „Anerkannten Bewegungskindergärten des Landessportbund NRW“ (ABK) das Jahr 2016 unter dem Schwerpunktthema „Teilhabe und Vielfalt“ musikalisch-sportlich ausklingen. Das Konzert stand im Zeichen des beliebten dsj-Bewegungskalenders 2016, der Bewegung und Musik miteinander verknüpfte. Der Kalender war mit zwölf Liedern von Reinhard Horn und Bewegungsideen der Deutschen Sportjugend gestaltet worden. Die eingängigen, fröhlich-frechen, beschaulich-ruhigen oder beschwingt daher kommenden Melodien bildeten im Rahmen der Erziehungsarbeit den Ausgangspunkt für unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten heterogener Gruppen mit Kindern ohne und mit Handicap. So hatte auch das Mitmachkonzert inklusiven Charakter. In ihm unternahmen die Kinder der  13 ABKs aus dem gesamten Kreisgebiet zu acht von zwölf Liedern eine Reise durch den Kalender. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen eroberten sie die Bühne in originellen Kostümen und mit Tänzen, die sie in ihren Kitas und Familienzentren mit den Beauftragten der kooperierenden Sportvereine einstudiert hatten. Da wurden zum „Schneemann Rock’n’Roll“ Köpfe und Arme gekreist, bei der Pinguin-Parade ordentlich gewatschelt und bei „Ich bin klasse“ die Daumen nach oben gerissen. Dass alle Menschen einen respektvollen Umgang verdienen, zeigten die Kinder in „Geht einer auf den andern zu“ in einem Formationstanz. Beim Gummistiefel- und Kartoffel-Song drehten sie sich mit ihren Schirmen und in Jute-Säcken schwungvoll im Kreis. Stimmungsvoll und mit Blick auf den Advent endete das Konzert mit einem Lichtertanz und bunt schillernden Knicklichtern in der Dunkelheit. So ging ein erfolgreiches Projekt zu Ende.

    Zum Artikel des Soester Anzeiger >>

    Zum Artikel des Patriot Lippstadt >>


    Bild und Ton des Konzerts wurden aufgezeichnet und daraus entstand ein Kurzfilm, der die Stimmung und Atmosphäre der Veranstaltung sehr schön widerspiegelt.

    Hier geht`s direkt zum Film >>

  • Kanu im Schulsport in Lippstadt

    Kanu im Schulsport in Lippstadt

    Mit dem ehrenamtlichen Projekt Schulkanu verfolgen seit 2010 Trainer des WSC und Lehrer des Evangelischen Gymnasiums das Ziel, den Kanusport schulformübergreifend fest im Schulalltag der Lippstädter Schulen zu verankern bzw. Kanumaterial für eigenständige schulische Projekte sowie für die Akteure des Ganztags zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich engagiert sich das Schulkanu-Projekt in der Aus- und Fortbildung von Schülern und Lehrern. Über 350 Kinder mehrerer Lippstädter Grundschulen und weiterführender Schulen nahmen im letzten Jahr an Angeboten des Projektes Schulkanu Lippstadt teil. Im Wettbewerb um den Deutschen Schulsportpreis 2015/16 belegte das in NRW beispiellose Projekt einen hervorragenden 6. Platz. Steffen Menze, Leiter des Projektes, sieht die jüngste Auszeichnung auch als Ansporn für die weitere Arbeit: "2010 haben Steven Klose und ich eine Kanu AG mit sechs Schülern übernommen. Ihre Begeisterung für den Kanusport war wirklich ansteckend und führte letztlich mit der Hilfe vieler Beteiligter zu einer auch für uns überraschenden Entwicklung des schulischen Kanusports in Lippstadt. Mit der jetzigen Wertschätzung des Projekts macht die Weiterentwicklung unserer Kanu-Projekte natürlich noch mehr Spaß und vielleicht gehen ja in diesem Sinne auch weitere Türen für uns auf."

    Weitere Informationen