NRW-Sport-Konto (0)
KSB Soest e.V.

Förderungsmöglichkeiten

Der KreisSportBund Soest e.V. fördert die Ausgestaltung von Angeboten für ältere Menschen auf der Grundlage der Leitlinien des Programms "Bewegt ÄLTER werden in NRW!“.

Förderungsmöglichkeiten für Ihre Projekte

Für Vereine besteht die Möglichkeit, bei ihrer Angebots- und Vereinsentwicklung im Bereich "Bewegt ÄLTER werden" Unterstützung zu bekommen. Dies geschieht im Rahmen bestimmter Projektförderungen vom KreisSportBund Soest e.V. und dem Landessportbund NRW. Dazu zählen Förderungen finanzieller und nicht finanzieller Art.

Über folgende Projektförderungen werden Vereine vom KreisSportBund  Soest e.V. und Landessportbund NRW derzeit unterstützt:

  • Modellprojekt: Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP)

    Modellprojekt: Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP)

    Neue Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen

    Der Anteil älterer Menschen, die Pflege und Unterstützung benötigen, wird im Zuge des demografischen Wandels in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Bereits heute leben 2,63 Mio. Pflegebedürftige in der BRD, davon 29% in vollstationärer Pflege. Die positiven Effekte von Bewegung und Sport auf das Wohlbefinden, die Lebensqualität und die Gesundheit älterer Menschen gelten als wissenschaftlich belegt. Gerade im hohen Alter ist Bewegung der entscheidende Faktor für den Erhalt von Mobilität, Alltagskompetenz und sozialer Teilhabe.

    Mit dem am 1. Juli 2016 gestarteten Modellprojekt „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste“ (BAP) geht der Landessportbund NRW nun in die Offensive in Richtung „bewegungsfördernder Maßnahmen“ im Setting der stationären Altenhilfe. Das Terrain „Alteneinrichtung und Pflegedienste“ ist zwar nicht ganz neu, aber dennoch ungewohnt für den organisierten Sport. Das Projekt eröffnet interessierten Sportvereinen ein Betätigungsfeld, das Herausforderung und zukunftsweisende Chance zugleich bietet.

    Ziel des Projektes ist es, in aktiven Kooperationen zwischen Sportvereinen, Alteneinrichtungen und/oder Pflegediensten im Projektzeitraum bis Ende März 2019 mindestens 100 neue Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen einzurichten und als festen Bestandteil in pflegerischen Versorgungsstrukturen nachhaltig zu gestalten.

    Gefördert wird das dreijährige Modellprojekt durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (MGEPA) und den Pflegekassen NRW.

    Mitarbeit im Projekt - in wenigen Schritten dabei sein! ž

    • Vereine und Einrichtungen bekunden gemeinsam oder auch einzeln ihr Interesse an der Mitarbeit im Modellprojekt BAP. ž
    • Über einen digitalen Bewerbungsbogen skizzieren die Partner ihre geplanten Maßnahmen. ž
    • Unter Berücksichtigung der Förderkriterien können Maßnahmen mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 1.000 € gefördert werden. ž
    • Bewerben können sich gemeinnützige Sportvereine und die Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes NRW sowie Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege und Pflegeanbieter in Kooperation mit Sportvereinen und Sportbünden. Sportvereine, Alteneinrichtungen oder Pflegedienste können jederzeit ins laufende Projekt einsteigen und teilnehmen.


    Durch das Ausfüllen einer Interessensbekundung wird das jeweilige Tandem aus Verein, Einrichtung oder Dienst in die Liste der Interessenten aufgenommen. Über diese Liste werden alle wichtigen Informationen und Einladungen zu projektbezogenen Veranstaltungen verschickt. Der Einstieg kann auch direkt über eine Beratung erfolgen. Hierzu steht im Projekt Magret Eberl als dezentrale Ansprechpartnerin zur Verfügung:
    Tel. 05241 85 1446, E-Mail: margret.eberl@lsb-nrw.de

    Die Interessensbekundung, die Förderkriterien und den Flyer zum BAP-Projekt finden sie unter:
    http://www.vibss.de/service-projekte/bewegt-aelter-werden/foerderungen-projekte/ 

    Der KSB Soest unterstützt das Projekt im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ und steht interessierten Vereinen ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.

  • Aktionstage

    Aktionstage

    Vereine können bei der Umsetzung von Aktionstagen über Förderungen finanzieller und nicht finanzieller Art unterstützt werden. 

    Ein Aktionstag kann sich z. B. aus folgenden Elementen zusammensetzen:

    • Information über Bewegungs- und Sportmöglichkeiten am Wohnort und im Quartier
    • erleichterte Möglichkeiten zum Kennenlernen von Angeboten und zum Anmelden
    • Informationen zum aktiven Altern (Vorträge, Präsentationen, Ausstellungen u.a.)
    • sportpraktische Präsentation und Teilnahmemöglichkeiten an klassischen Sportangeboten und an neuen, noch nicht etablierten Sport- und Bewegungsmöglichkeiten
    • Werbung für das ehrenamtliche Engagement – insbesondere im Sportverein
  • Workshops

    Workshops

    Vereine können über Förderungen finanzieller und nicht finanzieller Art bei der Umsetzung von Workshops unterstützt werden.

    Ein Workshop ist eine einmalige Veranstaltung mit begrenzter Zeitdauer, in der eine Arbeitsgruppe intensiv an einem Thema arbeitet. Ein Kennzeichen ist dabei die kooperative und moderierte Arbeitsweise an einem gemeinsamen Ziel. Die Moderation führt die Gruppe durch bestimmte Methoden kooperativ und gemeinschaftlich zu einem nachvollziehbaren, gemeinsam entwickelten und dokumentierten Ergebnis. Eine mögliche Methode kann z.B. die „Zukunftswerkstatt“ sein. Im Vordergrund steht die Entwicklung neuer Ideen und Lösungen im Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ vor Ort.

  • Projektförderung zur Angebotseinführung

    Projektförderung zur Angebotseinführung

    Über Projektförderungen finanzieller und nicht finanzieller Art können Vereine systematisch ihre Vereins- und Angebotsentwicklung im Bereich Ältere entwickeln und weiter ausbauen. Der Landessportbund NRW unterstützt dies im Rahmen des Programms "Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ mit zahlreichen Projekten, teilweise in Kooperation mit anderen Institutionen und Organisationen.

  • Module aus dem Modulbaukasten "Altengerechte Quartiere"

    Module aus dem Modulbaukasten "Altengerechte Quartiere"

    Maßnahmen zur Gestaltung aktivitätsfördernder altengerechter Quartiere können aus dem Modulbaukasten des Landesbüros Altengerechte Quartiere (Homepage: www.aq-nrw.de) entnommen und gefördert werden, wenn keine andere öffentliche Förderung erfolgt.

    Einige Module beziehen sich direkt auf Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote, in anderen wird ein Sportbezug hergestellt. Aber auch neue, außersportliche Angebote im Quartier sind förderfähig.

    Beispiele:

    • Begleitservice für Seniorinnen und Senioren (zu Bewegungsangeboten)
    • gemeinsame aktive Ausflüge von Vereinsmitgliedern mit Quartiersbewohnern
    • Mobilitätsberatung
    • Quartierstreff oder Quartiersstammtisch im Sportverein
    • Willkommenspaket im Quartier
    • Netzwerktreffen im Quartier
  • Vereinsberatung

    Vereinsberatung

    Im Rahmen einer Vereinsberatung werden Führungskräfte im Verein begleitet. Sie hilft z.B. dabei, "neue" Wege und Antworten hinsichtlich Ihrer Fragen, Themen und Probleme sowie tragfähige und nachhaltige Maßnahmen für die Umsetzungsphase zu finden.

    Den Antrag zur Vereinsberatung finden Sie im VIBSS-Portal des Landessportbundes NRW >>

     

     

In der Broschüre "Bewegung kennt kein Alter - werden Sie aktiv!" hat der KSB Soest alle notwendigen Informationen zu dem Programm und den Fördermöglichkeiten zusammengefasst. Hier geht's zur Broschüre.

Ihre Ansprechpartnerin

Nadine Schmidt

Fachkraft                                                                                   "Bewegt ÄLTER werden in NRW"

Fachkraft                                                                                  "Bewegt GESUND bleiben in NRW"

Bürozeiten:                                                                                     Mo - Do 8.00 Uhr - 16.00 Uhr, Fr 08.00 - 14.00 Uhr

Bahnhofstr. 2, 59494 Soest

Tel.: 0 29 21 / 31 93 150                    Fax.: 0 29 21 / 31 93 148

Email: