NRW-Sport-Konto (0)
KSB Soest e.V.

News

Sonderförderung "Sport für Flüchtlinge" Antragstellung

Wie bereits angekündigt findet auch in 2017 wieder die Förderung des Projektes „Unterstützung von Sportvereinen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren und Flüchtlingen Sport- und Integrationsangebote machen“ (Sonderförderung Flüchtlinge) statt, bei der 500 Vereine jeweils 500€ beantragen können. Die Förderung kann ausschließlich über folgenden Online-Link beim Landessportbund Nordrhein-Westfalen beantragt werden: 193.158.3.74/evasys_01/online.php Die Bewilligung der förderfähigen Anträge erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs.

Tag des Sportes

Am Montag den 03.04.2017 gab es eine Veranstaltung passend zum internationalen Tag des Sportes. Dieses Jahr fand die Veranstaltung fand in Warstein unter dem Thema "Integration durch Sport" statt.

Artikel Teil 1
Artikel Teil 2

Zwei Übungsleiter-C-Basismodule für Flüchtlinge und Migranten im Jahr 2017

Im Jahr 2017 wird es zwei Übungsleiter-C-Basismodule im Breitensport geben, welche speziell auf die besonderen Erfahrungen und Bedürfnisse von zukünftigen Übungsleitern mit Migrationshintergrund abgestimmt sind. Es sollen besonders diejenigen Sportler angesprochen werden, die mit dem deutschen Lizenz- und Vereinssystem noch nicht gut vertraut sind sowie die deutsche Sprache nicht oder nur wenig beherrschen.

Die Inhalte der Qualifizierung stimmen mit den Lizensierungsanforderungen des LandesSportBundes überein, wurden aber in der Lehrmethodik und Schwerpunktsetzung angepasst.

Termine und Anmeldungen:

Lippstadt: Di.-Fr., 19.-22.04.2017 (Osterferien), Anmeldungen über die Volkshochschule Lippstadt


Soest: Mo.-Fr., 23.-27.10.2017 (Herbstferien), Anmeldungen hier

Verkehrsschulung für Flüchtlinge in Soest

Einen Schritt weiter: Rad fahren gelernt!  

KreisSportBund Soest e.V. unterstützt gemeinsame Aktion zwischen der Stadt Soest und dem Arbeitskreis Mobilität für Flüchtlinge  

Soest. Fahrradfahren will gelernt sein. Der Tritt in die Pedale macht uns mobil – in jeder Hinsicht. Er fördert unsere Gesundheit und bringt uns von A nach B. Für viele Flüchtlinge jedoch ist das Fahrradfahren keine Selbstverständlichkeit, als Fortbewegungsmittel aber ist das Rad umso wichtiger. Bei einer Gemeinschaftsaktion von KreisSportBund, des Runden Tisches für Flüchtlinge (Kooperative zwischen Stadt und Bürgerstiftung Hellweg-Region), der Stadt Soest und der Fahrschule Sölch konnten sich nun Flüchtlinge im Fahrradfahren üben. Kinder und vor allem Frauen nutzten die Gelegenheit, sich auf dem Übungsplatz des Conrad-von-Soest Gymnasiums mit dem Rad vertraut zu machen. Bevor es zur Praxis überging, wurden sie in der Fahrschule von Helmut Sölch über die Grundregeln im Straßenverkehr und der Straßenverkehrsordnung informiert. Was ist ein Zebrastreifen? Wie ordne ich mich ein? Was muss ich auf der Straße beachten? Da hieß es volle Konzentration für die Teilnehmer aus Syrien, Afghanistan, Aserbaidschan und dem Irak. Im praktischen Teil bekamen die anerkannten und in Soest wohnenden Flüchtlinge Unterstützung von Sozialarbeiterin Sandra Scheck und Friedrich-Wilhelm Jülicher vom AK Mobilität, Katharina Zander (Bundesfreiwilligendienst Stadt Soest), Dolmetscher Adelshan Zadran und Wolfgang Kurz vom Radsportverein (KSB). Sie gaben Tipps und Tricks, passten Lenker und Sattel an und leisteten Hilfestellung beim Fahren. Mitunter hatte das das Soester EntwicklungsNetz (SEN e.V.) zehn Fahrräder zur Verfügung gestellt. Während die Kinder es kaum erwarten konnten, sich aufs Rad zu schwingen, gingen die Erwachsenen es recht zögerlich an. Sie brauchten ein wenig mehr Zeit, um sich mit der Technik und dem Halten des Gleichgewichts vertraut zu machen. Aber auch das schafften die Teilnehmer an diesem Nachmittag - sichtlich erfreut über ihren Erfolg. Der Termin war ein Auftakt für weitere Fahrradkurse für Flüchtlinge, die im März folgen sollen.